Schokokuchen mit Heidelbeercreme

Schokokuchen mit Heidelbeercreme

Ein Kuchen an den Osterfeiertagen ist mehr als nur ein süßes Vergnügen. Er ist ein Symbol für Genuss, Tradition und Zusammensein. Ob es sich um einen saftigen Karottenkuchen mit cremigem Frischkäse-Frosting, einen luftigen Zitronenkuchen oder einen klassischen Schokoladenkuchen handelt, die Auswahl ist vielfältig und verlockend.

Auch wenn ich sonst Industriezucker-frei lebe, an Feiertagen oder bei Verabredungen genieße ich diese "Ausnahme". Also habe ich heute habe ich diesen wahnsinnig fluffigen, leckeren Schokokuchen mit Heidelbeercreme gebacken, der nicht nur zuckerreduziert, sondern auch vegan daherkommt. Da darf es gerne ein Stückchen mehr sein.

Vor allem die Heidelbeeren und Kokosblütenzucker punkten hier mit einigen gesundheitlichen Vorteilen.

Heidelbeeren sind echte Kraftpakete, wenn es um unsere Gesundheit geht, denn sie sind reich an Nährstoffen und Antioxidantien wie z.B. Anthocyanen. Diese Verbindungen verleihen den Beeren ihre charakteristische blaue Farbe und sind bekannt dafür, Entzündungen im Körper zu reduzieren und Zellschäden durch freie Radikale zu bekämpfen. Darüber hinaus sind Heidelbeeren eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, dass die Immunfunktion stärkt und Entzündungen bekämpft und Vitamin K, welches für die Blutgerinnung und die Knochengesundheit entscheidend ist.  

Kokosblütenzucker ist nicht nur eine leckere Alternative zum herkömmlichen Zucker, sondern hat auch einige interessante Fakten zu bieten:

  1. Natürliche Herkunft: Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Blüten der Kokospalme gewonnen. Die Ernte des Nektars erfolgt in der Regel von Hand, indem die Blüten angeschnitten werden, um den süßen Saft zu sammeln.

  2. Niedriger glykämischer Index: Im Vergleich zu weißem Zucker hat Kokosblütenzucker einen niedrigeren glykämischen Index. Das bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lässt, was für Menschen mit Diabetes oder zur Vorbeugung von Blutzuckerspitzen von Vorteil sein kann.

  3. Reich an Nährstoffen: Er enthält im Vergleich zu normalem Zucker eine Reihe von Nährstoffen wie Eisen, Kalium, Zink und Antioxidantien. Während der Verarbeitung bleiben viele dieser Nährstoffe erhalten, was ihn zu einer gesünderen Option macht.

  4. Karamelliges Aroma: Das macht ihn zu einer interessanten Zutat in vielen süßen und herzhaften Gerichten. Es verleiht Backwaren, Desserts, Smoothies und Saucen eine besondere Note.

 

Und? Wollt ihr diesen leckeren Kuchen, mit seinen gesundheitlichen Vorteilen nachbacken? Dann kommt hier kommt das Rezept:

 

Zutaten für den Teig:

2 reife Bananen

100ml Pflanzenmilch

160g Mehl (Weizen oder Dinkel)

50g Backkakao

75ml Rapsöl

1 EL Speisestärke

1 TL Backpulver

1 TL Natron

1 TL Essig

1/2 TL Salz

1 kleines Fläschchen Vanille-Extrakt

70g Kokosblütenzucker

 

Zutaten für die Creme:

100g pflanzliche Butter

50g Kokoscreme

70g Heidelbeeren

Süße nach Geschmack

 

Zubereitung:

 

Alle trockenen Zutaten für den Teil in einer Schüssel vermischen. Die Bananen, das Öl und die Pflanzenmilch in einem Mixer fein pürieren. Die Masse zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Essig und das Vanille-Extrakt dazugeben und nochmal kurz verrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (20cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad, Ober-Unterhitze ca. 50-55min backen (Stäbchenprobe). 

In der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Dafür die zimmerwarme Pflanzenbutter und Kokoscreme zusammen mit dem Rührgerät aufschlagen. 50g Heidelbeeren pürieren und zugeben. Alles zu einer Buttercreme verrühren. Die restlichen nicht pürierten Heidelbeeren unterheben, nach Geschmack süßen und die Masse mindestens eine Stunde kühl stellen.

Den fertig gebackenen Kuchen gut auskühlen lassen und dann vorsichtig, horizontal durchschneiden. Die untere Seite mit der gut durchgekühlten Creme bestreichen und die Oberseite wieder aufsetzen. Optional den Kuchen mit geschmolzener, veganer Schokolade bestreichen und genießen. 

Bewertung: 5 Sterne
2 Stimmen

Habt ihr Lust auf weitere köstliche, süße Rezepte? Dann probiert doch mal mein Himbeer-Baiser-Dessert

und das Stress lass nach - Bananenbrot aus.

Du möchtest keinen Beitrag und keine Rezepte mehr verpassen? Dann melde dich jetzt HIER zum Newsletter an!

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.