Herbstliche Kürbiswaffeln

Der Kürbis ist der Alleskönner in der ungemütlichen Herbstzeit. Er wirkt nicht nur entzündungshemmend und antioxidativ, sondern steckt auch voller Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe.

 

Wusstest du, dass es ca. 800 verschiedene Kürbisarten gibt? Die meisten davon sind aber nur für dekorative Zwecke und nicht für den Verzehr geeignet. Für diese herbstlichen Kürbiswaffeln nutzen wir den wohl bekanntesten Vertreter seiner Art. Der Hokkaido-Kürbis, auch als Roter Zentner oder Uchiki Kuri bekannt, ist eine bemerkenswerte Kürbissorte, die aufgrund ihres charakteristischen Aussehens und ihrer kulinarischen Vielseitigkeit beliebt ist. Ursprünglich aus Japan stammend, hat dieser Kürbis seinen Weg in die Küchen weltweit gefunden.

Was den Hokkaido-Kürbis besonders auszeichnet, ist seine leuchtend orangefarbene Schale, die im Gegensatz zu vielen anderen Kürbissen beim Kochen essbar bleibt. Dies macht die Zubereitung besonders einfach und verleiht Gerichten eine warme, herbstliche Farbe. Sein Fruchtfleisch ist von süßem, nussigem Geschmack und eignet sich hervorragend für Suppen, Eintöpfe, Aufläufe und süße Köstlichkeiten. 

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Hokkaidokürbis mit Schale
  • 0,5 EL Öl
  • 1 Ei 
  • 20 g zuckerfreies Vanille-Puddingpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Mineralwasser
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • etwas Zimt

 

Zubereitung:

 

Den Kürbis in Würfel schneiden und ca. 10min bissfest kochen. In der Zwischenzeit das Ei schaumig aufschlagen. Mehl, Puddingpulver, Backpulver, Salz, Milch, Mineralwasser und etwas Zimt unterrühren, sodass ein cremiger Teig entsteht. Den gekochten Kürbis abkühlen lassen, pürieren und unter den Teig heben. Das Waffeleisen aufheizen mit etwas Öl einpinseln und insgesamt 4 Waffeln aufbacken. Optional mit etwas Puderzucker bestäuben.                                          

 

Leckere, gesunde Kürbiswaffeln
Bewertung: 5 Sterne
3 Stimmen

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.